Immer die richtigen Sachen zur Hand

Desinfektion – Blauspray vet. oder Wundsteinessenz von Schaette zur Desinfektion und First Aid Spray von Forever Living zur Unterstützung der Wundheilung. (Tipp: Bei Zischgeräuschen durch Spray’s – husten oder sprechen, damit die Pferde es nicht hören.)
Einweghandschuhe – um steril arbeiten zu können.
Elastische Bandage – zur Gelenkschonung, besser bunt da sie nicht so schnell verschmutzt.
Fieberthermometer –  möglichst Veterinärbedarf, sollte hinten ein Band mit Wäscheklammer (an  den Schweif) haben damit das Thermometer nicht im Pferd verschwindet.  Digital geht schneller.
Knieschere – erste Hilfe Schere, rund Spitzen gebogen, zum Abschneiden der Haare im Wundbereich.
Pinzette – um Splitter zu entfernen.
Verbandmaterial – um Wunden zu verbinden.
Panzerband: Verbundenes umwickeln.
Hufmesser – Ecken heraussschneiden, Panzerband kürzen. 

Die wichtigsten Komplexmittel der Homöopathie

Traumeel für Verletzungen, Prellungen, Zerrungen etc. 1 – 3 Mal täglich je 5 Tabletten ins Futter oder direkt ins Maul geben.

Febrisal 4 Tropfen vet.  Initiale Fieberzustände bei allen Tierarten sowie für Schnell und heftig auftretende Koliken

    Pferde -> 20 Tropfen

    Hunde, Katzen -> 10 Tropfen

Achtung: Bei Kolik (immer den Tierarzt rufen), hohem Fieber oder anderen schwerwiegenden Verletzungen und Erkrankungen muss auf jeden Fall ein Tierarzt  oder Tierheilpraktiker gerufen werden. Alle hier genannten Mittel bzw. Heilmittel sind in den genannten Fällen nur zur Unterstützung bzw. Linderung gedacht, bis der Tierarzt oder der Tierheilpraktiker kommt. Diese Mittel ersetzen niemals den Besuch einer/eines ausgebildeten Fachfrau/Fachmann.

Kleine Tipps für die Stallapotheke !

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.