Der Fenchel ist eine fein duftend und mit seinen zarten, gefiederten Blättern schöne Pflanze, die längst einen festen Platz in den Beeten unserer Gärten innehat. Der Fenchel ist vielseitig einsetzbar. Man kann ihn als Gemüse zubereiten, fein gemahlen als Gewürz verwenden und getrocknet als Tee genießen. Besondere Bekanntheit für seinen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat der Fenchel als Fenchelhonig oder auch Fencheltee erlangt. Der Fenchel ist eine der Weltweit verbreiteten Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze. 2009 wurde der Fenchel sogar als Arzneipflanze des Jahres gekürt. Die Inhaltstoffe von Fenchel sind ätherische Öle, Kalium, Magnesium, Eisen, Flavonoide, Vitamin A, B und C und Calcium.

Was bewirkt Fenchel?Fenchel hat einen positiven Einfluss auf den Verlauf von Erkältungskrankheiten da er auswurffördernd wirkt. Die ätherischen Öle im Fenchel verflüssigen das Sekret in den Bronchien und erleichtern somit das Abhusten des Schleims. Durch seine krampflösende Eigenschaft wird ebenfalls die Bronchialmuskulatur gelockert. Somit eignet sich Fenchel hervorragend für Pferde mit akutem oder chronischem Husten. Fenchel lindert die Symptome und steigert das Wohlbefinden der Tiere. Des Weiteren profitieren Pferde mit Magen und Darmproblemen (Blähungen, Neigung zu Koliken etc.) von der Zufütterung mit Fenchel. Die bereits angesprochene Entspannende und krampflösende Wirkung des Fenchels wirkt sich auch auf die Muskulatur im Bauchraum aus. Durch die pflanzlichen Inhaltstoffe wird die Muskeltätigkeit von Magen und Darm angeregt und somit die Verdauung in Bewegung hält. Aus diesem Grund eignet sich Fenchel auch sehr gut für Pferde mit Kolik Neigung und trägt somit zu Gesunderhaltung des Pferdes bei. Zusammengefasst kann man sagen das Fenchel:

  • entzündungshemmend
  • lockernd auf die Bronchialmuskulatur
  • schleimlösend bei Husten
  • verdauungsfördernd
  • beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt und
  • unterstützend zur Vorbeugung von Koliken

wirkt.

Wie sollte man Fenchel füttern? Der Fenchel kann in frischer Form, getrocknet als Kraut und auch als Pulver gefüttert werden. Des weiteren kann man den Fenchel den Pferden auch als Tee (Achtung – abkühlen lassen) gesüßt mit Honig oder in Mash geben.   Man kann Fenchel auch Vorbeugend von Koliken füttern. In diesem Fall empfiehlt es sich den Fenchel besonders in Verbindung mit Anis und Kümmel zu füttern. Das Zusammenwirken dieser Kräuter verstärkt den positiven Effekt der jeweiligen Heilpflanze. Hinweis: Auch wenn Pferde frischen Fenchel in geringem Maße essen dürfen, schmeckt  dieser in seiner frischen Form nicht allen Pferden gleich gut.

Wo bekomme ich den Fenchel? Eine gute Quelle den Fenchel zu beziehen ist die Firma Deganius, die darauf spezialisiert ist Kräuter extra für Pferde herzustellen.

Pferden helfen mit Fenchel

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.